Neueste Blogbeiträge

Blogbeitrag vom

Montag, 14:20 Uhr, ich mache mich mit meinem Rad auf den Weg ins Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig. Hier öffnet der Seitenstark-Chat täglich für fünf Stunden seine Pforten, auch samstags, da können Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren für 2,5 Stunden unter pädagogischer Betreuung chatten. Ich beginne heute als schreibende Moderatorin und melde mich mit meinem Nickname *Jen* im Chat an, sobald *Emma*, die zweite Moderatorin ihn geöffnet hat. Sie beginnt die Schicht als freigebende Moderatorin und liest jeden Beitrag, den die Kinder verfassen und...

Websites auf der Festplatte sichern

"Nichts ist beständiger als der Wandel," sagte wohl Heraklit. Und das stimmt, - auch und besonders wenn es um den Inhalt von Websites geht. Wenn Sie eine Website lokal auf Ihrem PC speichern wollen, um Daten beim Umstieg auf ein neues System zu sichern, die Seite offline zu präsentieren oder um Design und Inhalt zu archivieren, dann brauchen Sie einen so genannten Webcrawler.

Gute Passwörter

Nachdem sich die Sicherheitslücke Heartbleed aufgetan hat, wird uns allseits empfohlen, unsere Passwörter zu ändern. Die Frage ist nur, wie findet man ein gutes, also sicheres Passwort? Heiko Kuschel hat bereits 2011 eine Empfehlung hierzu abgegeben. Aus aktuellem Anlass dürfen wir seinen Beitrag in unseren Netzmarginalien zitieren:

Blogbeitrag vom

Es gibt verschiedene Wege, passende Bilder im Internet zu finden, die man kostenlos benutzen, ändern und weiter veröffentlichen darf. Ich möchte hier vor allem die Bildersuche mit Google, mit Wikipedia und Wikimedia Commons vorstellen und kurz weitere Datenbanken erwähnen. Beispielbildersuche mit Google Da ist zum einen Google. Jede/r kennt die Suchmaschine, fast jede/r benutzt sie. Bilder, Routen, Videos – das gewünschte Material kann hier zielgerichtet recherchiert werden. Für die Suche nach Bildern, die gemeinfrei (dann sind keinerlei Bedingungen an die Nutzung gebunden) oder zumindest...

Blogbeitrag vom

Ein bisschen aufgeregt bin ich schon vor meinem ersten Besuch auf der play14 – dem Festival für kreatives Computerspielen der Initiative „Creative Gaming“ in Hamburg. Ich habe doch eigentlich gar keine Ahnung von Computerspielen. Spiele höchstens auf dem Handy mal Snake oder Candy Crush, um mir die Wartezeit auf den Bus zu vertreiben. Nun will ich auf die play 14 Konferenz, wo in Vorträgen und Workshops ein Blick auf kreative Ansätze in der pädagogischen Arbeit mit Computerspielen geworfen werden soll. Da sind bestimmt nur solche blassen Spiele-Nerds, ein paar Informatik Lehrer,...