Templates & Themes

Haupt-Reiter

„Template“ ist der englische Begriff für eine Vorlage oder Schablone. Dieser Begriff kann selbstredend in vielerlei Hinsicht Verwendung finden, im Folgenden soll es um Templates (manchmal auch „Themes“ genannt) gehen, die mit Inhalten von oder für Kinderinternetseiten gefüllt werden.

Das technische „Gerüst“ vieler Internetseiten bildet heutzutage ein Content-Management-System (CMS). Über ein solches System können die Texte, Bilder, Videos etc. einer Internetseite bequem verwaltet und aktualisiert sowie auf den Server übertragen werden.

Wir machen Kinderseiten-Startseite mit den verschiedenen InhaltsregionenEin Content-Management-System selbst bietet aber zunächst keinerlei Gestaltungselemente, die das Layout einer Internetseite bestimmen. Hier kommt das Template zum Einsatz: Eine Vorlage, die das Layout und das Design der Seite bestimmt und vorgibt, welche Inhalte wo und wie angezeigt werden. Das Template bestimmt die Farben, die vorgegebenen Textformatierungen, die Hintergrundbilder sowie die Position der einzelnen Elemente, wie beispielsweise Textfelder, Menüs, Logos etc.

Das Template wird dabei an das jeweilige CMS angepasst und dann ist es beispielsweise möglich, die äußere Erscheinungsform einer Internetseite mit wenigen Klicks und Anpassungen zu ändern. Auch können je nach eingesetztem CMS für verschiedene Bereiche einer Internetseite verschiedene Templates genutzt werden, um beispielsweise den Elternbereich auch optisch von der Kinderseite zu trennen.

Templates gibt es übrigens nicht nur für Content-Management-Systeme: Es gibt Vorlagen für Webseiten, die ohne ein CMS auskommen, für Smartphone-Apps, aber beispielsweise auch für Drucksachen wie Flyer, Visitenkarten oder Bewerbungsunterlagen.

Woraus besteht ein Template?

Je nach Einsatzgebiet kann ein Template aus vielen verschiedenen Dateien bestehen:

  • In der Regel gibt es eine oder mehrere Dateien, die das Bindeglied zwischen CMS und Layout bilden: Hier werden die verschiedenen Bausteine definiert, die das CMS liefert. Dies können Kopf- und Fußzeile, Menüs und Inhaltsfelder sein, sowie weitere Blöcke, beispielsweise für Module wie Abstimmungen oder Kalender. Dabei handelt es sich bei den meisten CMS um php-Dateien.

  • Cascading Style Sheets (kurz: CSS), die das Layout beschreiben: CSS Dokumente beschreiben das Erscheinungsbild der Website: Hier wird angegeben, welche Schriften und Farben verwendet werden, wie groß die einzelnen Bausteine der Website sind oder wie die Menüs dargestellt werden.

  • Bilder, die Bestandteil des Layouts sind. Dies können beispielsweise Hintergrundbilder, Logos, Buttons und grafische Elemente sein. Inhaltlich relevante Bilder hingegen sind nicht Bestandteil des Templates, diese werden vom CMS verwaltet und in einer Datenbank hinterlegt.

Screenshot aus dem Admin-Bereich des kostenlosen Drupal "Bartik" Themes

Woher bekomme ich ein Template für mein CMS?

Templates können natürlich von erfahrenen Grafikern und/oder Programmierern individuell gestaltet und programmiert werden. Darüber hinaus gibt es für die allermeisten CMS eine große Anzahl an vorgefertigten Templates, die sich nutzen und ggf. auch noch individuell mit eigenen Farben und Grafiken anpassen lassen. Manche Themes bzw. Templates sind bereits so gestaltet, dass sie mit nur wenigen Klicks farblich angepasst und mit eigenen Hintergrundbildern ausgestattet werden können. Bei solchen fertigen Templates kann es sich um kostenlose Open-Source oder Freeware handeln, aber auch um lizenzpflichtige Produkte, deren Preise je nach Aufwand und Lizenz zwischen wenigen bis zu mehreren tausend Euro liegen. 

Ausblenden

Mitmachen beim Wiki

Sie haben eine Ergänzung? Dann gehen Sie auf den Reiter „Bearbeiten“ und schreiben Sie Ihre Information in das Textfeld. Wir freuen uns über Ihre Beteiligung am Wiki!

Fehler | Wir machen Kinderseiten - Seitenstark.de

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.