Crowdfunding

Haupt-Reiter

Crowdfunding ist eine Form der Geldbeschaffung für Projekte, Geschäftsideen, Produkte und vieles mehr. Crowdfunding findet in erster Linie über Internetplattformen statt. Die Worte „Crowd“ = Menschenmenge und „funding“ = Finanzierung spiegeln das Ziel einer Aktion gut wider, denn beim Crowdfunding finanzieren viele einzelne Menschen dessen Umsetzung.

 

Ausgangspunkt ist eine Person, die eine Idee für ein Projekt, ein Produkt oder eine Geschäftsidee hat und (weiteres) Kapital zur Umsetzung des Vorhabens benötigt. Der Ideengeber/die Ideengeberin initiiert die Crowdfunding-Aktion und sucht Kapitalgeber/innen. Diese sind in aller Regel stille Beteiligte. Für ihre finanzielle Unterstützung erhalten die Geber/innen eine vorher festgelegte Gegenleistung. Diese kann sehr unterschiedlich ausfallen. Möglich sind eine Gewinnbeteiligung, die Rückerstattung des Geldes, die Übergabe eines Produktes, aber auch eine ideelle Gegenleistung, wie zum Beispiel die Namensnennung der Geldgeberin oder des Geldgebers.

 

Der Erfolg eines Crowdfunding-Projekts ist in hohem Maße von positiver Außenwerbung, emotionaler Ansprache, Transparenz und Überzeugungskraft abhängig. Dies beginnt schon beim Anwerben der „Crowd“. Auf den Crowdfunding-Plattformen konkurrieren viele Ideen miteinander. Die Initiatorin oder der Initiator muss die potentiellen Geldgeber/innen von seiner Idee und seinem Konzept wirtschaftlich und meist auch emotional überzeugen. Dazu werden häufig auch Video-Plattformen und Social-Media-Kanäle bedient. Beim Crowdfunding gibt die Ideengeberin/der Ideengeber an, wie viel Geld für die Umsetzung der Aktion benötigt wird. Wird diese Summe in einer festgelegten Zeitspanne erreicht, wird das Projekt realisiert. Falls dies nicht der Fall ist, muss das Geld wieder zurückgezahlt werden. Wichtig ist auch: Das zur Verfügung gestellte Geld muss projektbezogen ausgegeben werden. Außerdem sollten die Geldgeber/innen regelmäßig über den aktuellen Stand des Projektes informiert werden. In Deutschland gibt es noch keine gesetzliche Grundlage für Crowdfunding.

 

Die Kinderwebseite legakids.net hat im Jahr 2013 ein Spiel über Crowdfunding finanziert. Hier eine Legakids.net-Meldung vom 4.12.2013 zum Verlauf der Aktion. Nur kurze Zeit später war das neue Spiel „Worträuber“ online.

Ausblenden

Mitmachen beim Wiki

Sie haben eine Ergänzung? Dann gehen Sie auf den Reiter „Bearbeiten“ und schreiben Sie Ihre Information in das Textfeld. Wir freuen uns über Ihre Beteiligung am Wiki!