Wie erfährt Google von meiner neuen Website?

Ihre neue Website ist fertig, jetzt fehlt nur noch eines: Besucher. Die kommen nicht selten über Suchmaschinen, vor allem über Google. Aber diese Suchmaschinen wissen evtl. noch gar nichts von Ihrer neuen Seiten und listen diese folglich auch nicht.

Mittlerweile ist es gar nicht mehr so einfach, seine Seite mal schnell Google zu melden. Früher konnte man den Link einfach eintragen, heutzutage muss man dafür vorher erst noch einen Google-Account anlegen. Hat man diesen, kann man sich unter https://www.google.com/webmasters/tools/submit-url anmelden und seine Seite angeben. Wie lange das dauert und ob es überhaupt klappt, kann man vorher leider nicht wissen.

Eine sicherere Methode in Google gelistet zu werden - und das ganze ohne Google-Account -, ist, dafür zu sorgen, dass andere Websites auf die eigene verlinken. Suchmaschinen durchstöbern in regelmäßigen Abständen alle bereits gelisteten Seiten und folgen deren Verlinkungen.
Man kann sich hierfür zum Beispiel bei Webportalen anmelden oder den Webmaster der Nachbargemeinde bitten, einen Link zu erstellen. Das macht Ihre Seite für Google nämlich gleich viel interessanter, denn der Link besagt, dass andere Websitebetreiber Ihre Seite empfehlen - und das ist etwas ganz anderes, als wenn Sie einfach nur Ihre Adresse an Google schicken. Sie können sich sicher sein, dass Google auf diese Art und Weise Ihre Seite früher oder später listet - und zudem sind alle Verlinkungen auf Ihre Seite vorteilhaft für Ihre Position in den Suchergebnissen. Ein bisschen Geduld muss man allerdings schon mitbringen, denn sowohl auf die eine als auch auf die andere Weise kann es einige Wochen dauern, bis Google Sie in den Suchindex aufgenommen hat.

Dieser Blogbeitrag wurde am 30. Januar 2013 auf netzmarginalien.de veröffentlicht. wir-machen-kinderseiten.de publiziert regelmäßig ausgewählte Blogbeiträge von netzmarginalien.de.

 

Neuen Kommentar schreiben

8
n
Z
b
z
j
Die Zeichenfolge ohne Leerstellen eingeben.