Tipps für die Domainwahl

Der Name einer Webseite ist wichtig. Optimal ist es unter diesem Namen eine Domain zu besitzen. Doch das gestaltet sich nicht immer so unkompliziert, wie man es sich wünschen würde. Denn man hat nicht nur die Qual der Wahl, sondern auch viel Konkurrenz und mit einigen Wünschen kommt man einfach zu spät.

Wir haben ein paar Tipps und Fragen zusammengestellt, die Sie bei der Namens- und Domainwahl unterstützen sollen.

  • Perfekt ist, wenn Name der Webseite und die Domain übereinstimmen! Diese Domain sollten Sie sich direkt sichern.
     
  • Im Kopf haben sollte man bei der (Namens- und) Domainsuche: Ich will von Kindern im Netz und auch von Suchmaschinen gefunden werden! Das bedeutet, die Adresse muss leicht zu schreiben, gut zu merken und aussagekräftig sein. Überprüfen Sie, welche Angebote unter gleichem oder ähnlichem Namen im Netz schon existieren. Testen Sie auch, auf welchen Seiten Kinder landen, wenn sie sich bei der Eingabe Ihrer Wunschdomain vertippen oder eine andere Endung eingeben.
  • Falls Ihre Wunschdomain schon belegt sein sollte, Sie den Namen der Webseite aber nicht mehr ändern können oder wollen, wird es schwierig. Dabei ist es egal, ob die vorhandene Domain (sinnvoll) genutzt wird oder nicht. Sie können beim Domain-Besitzer nett nachfragen und versuchen mit (guten ) Argumenten zu überzeugen oder Sie können Geld bieten. Letztlich sind Sie auf den Good-Will des Domain-Inhabers angewiesen. Wenn dieser Ihnen die Domain nicht überlassen will, haben Sie keine Chance.
    Anders liegt der Fall nur, wenn Sie im Besitz von Namens- oder Markenrechten sind, die die Domain betreffen und die der jetzige Eigentümer verletzt. Davon ist aber in der Regel bei Kinderseiten nicht auszugehen.
  • Wie wichtig ist die „de“-TLD für eine Kinderseite? Für ein deutschsprachiges Webangebot für Kinder wird nach wie vor die „de“ die wichtigste TLD sein. Ein zwei- oder mehrsprachiges Webangebot für Kinder aus unterschiedlichen Ländern kann die Prioritäten anders setzen.
  • Welche weiteren Domain-Endungen sind für die eigene Seite sinnvoll? In der Regel sind dies die TLD com, eu und/oder net. Falls ihre Wunschdomain mit der de-Endung bereits vergeben ist, wäre es eine Überlegung wert com, eu oder net als Alternative zu nutzen.
  • Seien Sie fantasievoll und mutig! Auch Kunstnamen haben im Internet viel Erfolg und deren Wunschdomains waren bestimmt noch frei.

Was sonst noch bei der Namensfindung für eine Kinderseite zu beachten ist, haben wir auf WMK schon an anderer Stelle beschrieben: Ein Heim für die eigene Seite. Auch im Wiki unter dem Stichwort „Marken- und Titelschutz bei Webauftritten“ finden Sie weitere Infos.

Weitere Informationen zum Thema gibt es auch auf http://www.domainrecht.justlaw.de/eigener-name-domain.htm

Berichten Sie uns, welche Erfahrungen haben Sie bei der Suche nach Ihrem Seitennamen und bei der Reservierung Ihrer Domain gemacht? Welche TLDs besitzen Sie für Ihre Seite?

Kommentare

01

Markeneintragung für Kinderangebote sinnvoll!

Die Markeneintragung eines Kinderangebotes macht nicht nur für die Herausgabe der Domain sehr sinnvoll.
Und der Eintrag der Marke ist gar nicht so teuer und schwer. Die Kosten belaufen sich auf 300 Euro und es dauert ungefähr 3 Monate, weil die Einspruchsfrist entsprechend ist. Mit einer guten Rechtsberatung ist das schnell über die Bühne.

Mit einer eingetragenen Marke, kann man mit Rechtshilfe schnell eine Herausgabe der Domain erreichen, wenn diese von einem Domainhändler besetzt ist.

Wir die Domain sinnvoll genutzt wird es schwieriger, aber auch hier ist der Markeneintrag ein gutes Argument. Es wird abgewogenen wer einen stärkeren Anspruch hat. Die Markenanmeldung fällt dabei ordentlich ins Gewicht.

Grüße
Katja

02
03

Neuen Kommentar schreiben

Mit einem Sternchen (*) versehene Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Sollten Sie einen Beitrag löschen oder korrigieren wollen, melden Sie sich bitte unter der im Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.
g
j
P
u
4
V
Die Zeichenfolge ohne Leerstellen eingeben.